Nachhaltige Energieversorgung mit sonnen|strom

Bereits seit über 15 Jahren sind Katharina und Michael Pritzl Contracting-Kunden bei den Stadtwerken Neuss. Das Contracting-Modell hat das Ehepaar überzeugt. „Die Vorteile des Modells sprechen für sich“, erklären die Eheleute Pritzl ihre Entscheidung. „Besonders überzeugt hat uns die attraktive Form der Finanzierung und die Möglichkeit die Investition für die neue Anlage über einen langen Zeitraum aufteilen zu können.“ Denn Planung, Anfangsinvestition und Wartungen übernehmen die Stadtwerke Neuss. Katharina und Michael Pritzl zahlen lediglich eine monatliche Service-Pauschale.

„Die Idee eine Photovoltaikanlage auf dem Dach unseres Hauses zu installieren hatte ich bereits vor einigen Jahren bei Renovierungsarbeiten am Haus“, erzählt Michael Pritzl. „Damals waren mir die Investitionskosten jedoch einfach zu hoch.“ Im Beratungsgespräch mit Herbert Schroers, Energieberater bei den Stadtwerken Neuss, kam das Gespräch erneut auf die umweltfreundliche Stromproduktion. „Das Haus in Südlage ist ideal geeignet für die Installation einer PV-Anlage“, erklärt Herbert Schroers. „Damit kann der Kunde sofort regenerative Energien in Form von sonnen|strom für sein Gebäude nutzen, ohne selbst investieren zu müssen. Die zuständigen Fachhandwerker Ulrich Müller und Sascha Braun von der MUBRA energy UG installierten die nagelneue PV-Anlage. Direkt im Anschluss konnte die Anlage ans Netz gehen und das Ehepaar Pritzl wird mit eigens produziertem, grünem Strom versorgt.

Ideale Absicherung

„Durch die monatliche Pauschalzahlung und die Stromeinsparungen, die wir durch die eigene Stromproduktion erreichen, arbeitet die PV-Anlage bereits jetzt wirtschaftlich“, freuen sich Katharina und Michael Pritzl. „Das Modell der Stadtwerke Neuss ist für uns außerdem auch eine Art Versicherung. Für die Dauer der Vertragslaufzeit müssen wir uns sowohl bei der Wärme- als auch bei der Stromversorgung keinerlei Gedanken über Reparaturen machen. Sollte einmal eine Störung auftreten, ist der Fachhandwerker sofort vor Ort, um diese zu beheben.“